Rückkehr in den Alltag

Coronakrise: Was Spanien-Urlauber jetzt wissen müssen

Reisewarnung

Für Spanien liegt aktuell (Stand: 10.09.2020) eine Reisewarnung vor

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien wird derzeit aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.

Quelle: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/spanien-node/spaniensicherheit/210534

Einreise

Die Einreise nach Spanien ist seit dem 21.06.2020 wieder möglich.

Bei Einreise kann eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung des Einreiseformulars durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden erfolgen.

Quelle: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/spanien-node/spaniensicherheit/210534

Welche Teile von Spanien gelten als Risikogebiet?

Spanien gilt aktuell komplett als Corona-Risikogebiet. Wegen der gestiegenen Fallzahl von Neuinfektionen stuften die zuständigen Bundesministerien sowie das Auswärtige Amt auch die Kanaren seit 02.09.2020 als Risikogebiet ein.

Das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht eine aktuelle Liste der betroffenen Länder und Regionen.

Die Einstufung als Risikogebiet bedeutet, dass für heimkehrende Urlauber eine Testpflicht auf das Coronavirus greift. Bis das Ergebnis vorliegt, müssen sie sich in häusliche Quarantäne begeben.

Was solltet Ihr bei der nächsten Reise nach Mallorca beachten?

Gerade in Hinblick auf Corona ist es wichtig, den Urlaub sorgfältig zu planen. Dies betrifft gerade die Unterkünfte. Aufgrund der Ansteckungsgefahr ist es hier ratsam, zu große Menschenansammlungen weiterhin zu meiden. Daher solltet Ihr private Unterkünfte, wie eine Ferienwohnung, eine Finca oder ein Ferienhaus vorziehen. Dadurch kommt Ihr nicht tagtäglich mit anderen Hotelgästen in Berührung, sondern könnt echte Privatsphäre genießen.

Weiterführende Infomationen

Der MZ-Liveticker zum Coronavirus: https://www.mallorcazeitung.es/lokales/2020/03/12/liveticker-coronavirus-mallorca/74827.html

Diese Karte zeigt die weltweite Verbreitung des Coronavirus: https://coronavirus.jhu.edu/map.html

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/spaniensicherheit/210534

Rückblick: Die Lage auf Mallorca zuvor

Am Dienstag, dem 17. März 2020, beschloss die spanische Zentralregierung, den Flugraum über Mallorca und den anderen balearischen Inseln nahezu vollständig zu schließen. Flughäfen und auch Häfen auf Mallorca leisten seitdem lediglich eine Grundversorgung. Touristen, die sich noch auf der Insel befinden, müssen ihren Urlaub abbrechen. Dieses geballte Maßnahmenpaket zielt darauf ab, die Bevölkerung der gesamten Balearen vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen

Wer Fragen zum Coronavirus auf Mallorca hat, kann jetzt auch über die sozialen Netzwerke ärztlichen Beistand bekommen: Twitter (@apmallorca), Facebook (APMallorca) und Instagram (@apmallorca).

Wann wurden auf Mallorca die ersten Coronavirus-Infektionen nachgewiesen?

Bereits am 9. Februar 2020 wurde auf Mallorca die erste Coronavirus-Infektion nachgewiesen. Das spanische Gesundheitsministerium teilte diesbezüglich mit, dass es sich dabei um einen britischen Touristen handelte. Ersten Recherchen zufolge steckte er sich in Frankreich mit dem Virus an. Das war zu der Zeit in Spanien die zweite nachgewiesene Infektion. Der erste Fall war eine Woche zuvor auf der Kanareninsel La Gomera bei einem deutschen Touristen diagnostiziert worden. Angesteckt bzw. infiziert hatte sich der Mann in Deutschland bei einem Arbeitskollegen.

Die spanische Regierung informierte am 27. Februar 2020 Medien und Öffentlichkeit dann über einen weiteren Fall des Coronavirus auf der beliebten Urlaubsinsel. Es handelte sich bei diesem Patienten um eine Frau, die aufgrund entsprechender Symptome in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Nach umfassenden Tests bestätigte das Krankenhaus eine Infektion.

Zwei Tage später (am 29. Februar 2020) meldete ein Krankenhaus auf Mallorca einen zweiten Patienten. Auch bei diesem wurde nach einigen Tests eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Die involvierten Institutionen reagierten sofort und isolierten die beiden Betroffenen umgehend. Dadurch sollte eine schnelle Ausbreitung – wie insbesondere in Italien zu beobachten – vermieden werden.

Artikelbild: © underdogstudios – Fotolia/Adobe Stock

Schreibe einen Kommentar