Die Kathedrale von Palma de Mallorca

Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Mallorca ist die Insel der Sehenswürdigkeiten. Kaum ein Ort auf der Erde bietet seinen Besuchern auf vergleichsweise kleiner Fläche so viele Ausflugsziele und abwechslungsreiche Naturschönheiten. Das Straßennetz ist gut ausgebaut, günstige Mietwagen stehen reichlich zur Verfügung. Auch mit dem Bus ist vieles schnell zu erreichen.

Palma ist eine historisch-architektonische Attraktion für sich. Aber auch überall sonst auf Mallorca sind bauliche Zeugnisse der langen Inselgeschichte zu finden – von den prähistorischen Talaiot-Dörfern bis zu den Residenzen Ludwig Salvators. Idyllische Fischerdörfer, 180 Buchten und Strände, Touren durchs Hochgebirge, Naturparks – es fällt schwer, Prioritäten zu setzen. Eins ist sicher: Der Besuch eines oder mehrerer dieser Traumziele gehört in jede Mallorca-Urlaubsplanung.

1. Der schöne Fischerort Cala Figuera

Cala Figuera

Der traditionsreiche Fischerort Cala Figuera liegt an der Südostküste Mallorcas südlich von Santanyi. Der alte Ortskern ist ausgesprochen hübsch. Bunte Fischerboote und Fischernetze sowie den Hafen mit Lokalen und Restaurants gibt es zu besichtigen. Allerdings ist es hier in den Sommermonaten Juli und August sehr überlaufen. Ein Besuch empfiehlt sich von daher dann eher in den frühen Morgenstunden.

2. Der botanische Garten Botanicactus

botanischer Garten Botanicactus

Im Botanischen Garten Botanicatus erwartet den Besucher ein zauberhaftes, etwa 50.000 qm großes parkähnliches Gartenareal mit üppig blühenden Pflanzen, Palmen, knorrigen Bäumen, riesigen Kakteen und einem See. Der Park liegt etwa 1 km außerhalb von Ses Salines im Süden Mallorcas in Richtung Santanyi. Ein Besuch lohnt sich. Parkplätze sind vorhanden. Im Eingangsbereich gibt es einen Kiosk, dennoch empfehlen wir die Mitnahme von Getränken. Im Sommer ist es doch sehr heiß und das Areal ist überraschend groß.

3.Das Castell d`Alaro

Wer gern etwas wandert, sollte eine Tour auf das Castell d‘ Alaro nicht versäumen. Von Alaro aus ist der Weg zum Castell gut ausgeschildert. Der Weg dort hoch ist gut zu bewältigen, jedoch empfehlen wir in jedem Fall festes Schuhwerk. Oben angekommen hat man einen zauberhaften 360 Grad Rundumblick über ganz Mallorca. Von Alaro aus rechnen Sie bitte mit etwa 2 Stunden Fußmarsch.

Aussicht vom Castell d'Alaró

Alternativ kann man mit dem Auto auch bis zur Finca Es Verger mit einem tollen Restaurant fahren und dort parken. Allerdings ist die Serpentinenstrecke zur Finca nicht besonders gut und sehr eng. Von der Finca aus läuft man dann noch etwa 1 Stunde zum Castell. Oben gibt es eine sehr große Aussichtsterrasse mit Sitzmöglichkeiten, ein Kaffee und Kleinigkeiten zu essen. Wenn Sie mit Kindern unterwegs sein sollten, so behalten achten Sie unbedingt auf Ihre Kinder. Viele Abschnitte sind nicht gesichert und gehen extrem steil nach unten. Für Familien mit Kinderwagen ist der Wanderweg nicht geeignet!

4. Der Naturpark Albufera

Albufera

Der sehr große Naturpark S’Albufera mit einem der wichtigsten Feuchtgebiete der Balearen liegt im Norden Mallorcas am südlichen Ortsrand von Playa de Muro in Richtung Can Picafort. Um hier etwa zu sehen, sollten Sie auch etwas Geduld mitbringen. Man läuft relativ lange Pfade und Wege. Zu sehen gibt es zahlreiche Vogel – und Pflanzenarten sowie Fische und Schildkröten. Der Eintritt ist kostenlos. Ferngläser können ausgeliehen werden. Für Familien mit kleinen Kindern wird es wahrscheinlich zu langweilig, denn es handelt sich hier nicht um eine Art „Zoo“, sondern um ein naturbelassenes Refugium. Weitere Infos und Bilder hier: Mallorca Naturpark S‘ Albufera

5. Die Tropfsteinhöhlen von Arta

Höhlen von Arta

Die Höhlen von Arta (oder die Tropfsteinhöhlen Cuevas de Arta) sind einfach sensationell und einen Besuch wert. Bitte suchen Sie die Höhlen nicht bei Arta, sondern fahren Sie in Richtung Canyamel. Auch von Capdepera aus sind die Cuevas de Arta ausgeschildert.

6. Die Burg von Capdepera

Burg von Capdepera

Einen Besuch von Capdepera und der Burg von Capdepera ist empfehlenswert. Auch die spannende Geschichte zum Ort und zur Burg sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Die Burg ist ganzjährig geöffnet und am besten in der Nebensaison zu besichtigen. Weitere Infos: Capdepera Mallorca

7. Der Stausee Gorg Blau

Stausee Gorg Blau

Im Norden der Insel lohnt sich ein Besuch zum Stausee Gorg Blau. Hier kann man wunderbar wandern. Es gibt einen großen Grillplatz mit Bänken und Tischen sowie zahlreichen Bäumen und Schattenplätzen, sodass man einen Ausflug mit einem Picknick gut verbinden kann. Die Kombination Stausee Gorg Blau und / oder Kloster Lluc ist auch möglich.

8. Das Kloster von Lluc

Kloster Lluc

Von einem Besuch des Klosters Lluc möchten wir eigentlich eher abraten. Das Kloster und die Umgebung sind zwar sehenswert, aber der davor gelagerte Parkplatz recht teuer. Früher war das Parken hier kostenlos. Selbst wenn Sie nur in eines der beiden Restaurants gehen wollen, müssen Sie die Parkplatzgebühr bezahlen. Wer dennoch das Kloster besichtigen möchte, findet hier weitere Infos: Lluc auf Mallorca. Die Umgebung ist sehr reizvoll und bei Wanderern, Naturliebhabern und Radfahrern sehr beliebt. Auch bieten sich Fotographen zahlreiche wundervolle Motive an.

9. Die Halbinsel La Victoria

Halbinsel La Victoria

Die Halbinsel La Victoria erreichen Sie von Alcudia aus. Folgen Sie den Hinweisschildern zur Ermita Victoria. Diese Halbinsel ist ein Refugium. Wunderschön bewaldet mit zahlreichen Wanderstrecken aber auch wunderschöne idyllische Buchten sowie Ruhe – und Picknickplätze am Meer werden Sie hier finden. Oben angekommen gibt es einen Parkplatz mit einer Wanderkarte, die Ermita (Kapelle) und ein sehr gutes Restaurant. Besonders traumhaft sind die tollen und weiten Ausblicke über die ganze Bucht von Pollensa bis zum Cap de Formentor. Weitere Infos und Bilder: Ausflugsziel La Victoria

10. Das Landgut La Granja

La Granja

Wenn Sie das Landgut La Granja, aber auch andere Sehenswürdigkeiten auf Mallorca besuchen, empfehlen wir Ihnen, nicht erst mittags oder nachmittags da zu sein. Planen Sie Ihren Besuch schon zur Öffnungszeit ein, dann ist es nicht zu voll. Meist kommen gegen 15 Uhr Busse mit Besucherströmen.

Das etwa 20.000 qm große und herrschaftliche Landgut mit Museum hat den Besuchern einiges zu bieten. Ein Besuch lohnt also in jedem Fall. Vom Ort Esporles an der Westküste Mallorcas ist das Landgut La Granja gut ausgeschildert. Es gibt typische mallorquinische Produkte und Weine zu probieren und zu kaufen. Das Landgut ist ganzjährig geöffnet und bietet einen Einblick sowohl in das herrschaftliche Wohnen und Leben als auch einen Eindruck vom Leben der Bauern und Handwerker. Die Internetseite mit zahlreichen Infos, Bildern und Videos finden Sie hier http://www.lagranja.net/de

11. Die Höhlen von Campanet

Die Tropfsteinhöhlen von Campanet (Coves de Campanet) haben etwas uriges und heimeliges. Eine Umgebung, die eher etwas an die Toskana erinnert und das Anwesen, indem man Höhlen nicht vermuten würde. Lassen Sie sich überraschen, Sie werden nicht enttäuscht sein.

12. Der Wochenmarkt von Sineu

Sineu liegt im Herzen der Insel Mallorca und ist von allen Seiten gut erreichbar. Der Ort Sineu hat architektonisch einige schöne Bauwerke zu bieten. Wer nur den Ort besuchen möchte, sollte den Mittwoch auslassen, denn jeden Mittwoch findet ein buntes Treiben auf dem bekannten Wochen- und Viehmarkt statt. (bis 13 Uhr). Wer den Markt besuchen möchte, dem empfehlen wir auch hier bis etwa 9 Uhr die Anreise. Danach wird es voll und zahlreiche Besucher werden mit Bussen nach Sineu gefahren. Sineu Mallorca | Bilder Infos zum Ort

13. Das schöne Dorf Valldemossa

Valldemossa

Valldemossa gehört wohl zu den meist besuchten Orten der Insel Mallorca und ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Das Dorf ist aber eben auch wunderschön. Inmitten der Berge des Tramuntanagebirges, mit viel Grün und sehr gut erschlossen, ist Valldemossa ein Magnet. Berühmt wurde das Dorf wohl auch wegen des Kartäuserklosters, in dem der Musiker und Komponist Frederique Chopin einige Jahre seines Lebens verbrachte.

Eine Fußgängerzone mit zahlreichen kleinen Straßencafes laden zum Verweilen ein. Zahlreiche, überaus üppig mit Blumen geschmückte kleine Gassen entzücken die Augen des Besuchers. Für einen Besuch in Valldemossa sollten Sie einen ganzen Tag einplanen und dann lieber gemütlich das Treiben beobachten, das Kloster besuchen und in Ruhe den Tag ausklingen lassen.

Schreibe einen Kommentar