Gató de almendra

Mallorquinischen Mandelkuchen zum Nachbacken

Mallorca ist die Insel der Mandelbäume. Das weiß der Inselbesucher spätestens, wenn er die größte Baleareninsel zwischen Januar und März zur Mandelblütenzeit besucht. Mallorca ist dann ein Traum von Farben und süßen Düften. Die Früchte dieser schönen Bäume aber sind das ganze Jahr über in vielen mallorquinischen Spezialitäten zu finden. Eines der berühmtesten Rezepte ist der Gató de almendra, ein köstlicher Mandelkuchen.

Nützlich und schön: der Mandelbaum

Der Mandelbaum ist schon seit 903 auf der Insel Mallorca angesiedelt. In diesem Jahr brachten ihn die Mauren aus ihrer Heimat mit. Der eigentliche Aufschwung des Mandelanbaus aber kam gegen Ende des 19. Jahrhunderts und ist der Reblaus zu verdanken. Dieses kleine Insekt leistete auch an den Weinstöcken Mallorcas ganze Vernichtungsarbeit. Die Mallorquiner setzten daraufhin auf die Mandel – mit Riesenerfolg. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts besaß die Baleareninsel das größte zusammenhängende Anbaugebiet weltweit. Mittlerweile hat Kalifornien Platz 1 besetzt. An Reichhaltigkeit aber – höheren Zucker- und Fettgehalten – ist die mallorquinische Mandel der kalifornischen immer noch überlegen.

Holen Sie Mallorca in Ihre Küche

Balearisch-mallorquinische Küche ist ohne die Mandel nicht denkbar. Sie taucht im Weihnachtsgebäck Turron auf, sie kommt flüssig als Mandellikör Flor d’Ametlla vor und sie verhilft dem traditionellen Spanferkel zu seiner köstlichen Füllung. Und dann ist da der Mandelkuchen, von Einheimischen schlicht Gató genannt, der Kuchen an sich, fester Begleiter zum Kaffee und unschlagbar mit Vanille- oder Walnusseis. Wenn Sie im kalten Deutschland die Mallorca-Sehnsucht packt, können Sie den Gató de almendra nachbacken. Das ist gar nicht so schwer.

Zutaten

  • 8 Eier
  • 300 g fein gemahlene Mandeln
  • 250 g Zucker
  • etwas abgeriebene Orangen- oder Zitronenschale
  • 1 TL Zimt
  • 1 Päckchen Vanillezucker oder das Mark einer Vanilleschote
  • Puderzucker

Zubereitung

Zuerst fetten Sie eine 26 cm große Springform aus. Dann trennen Sie die Eier, schlagen das Eiweiß zu steifem Eischnee und stellen diesen kalt. Jetzt heizen Sie den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze oder 160 Grad Umluft vor. Die Eigelbe werden mit dem Zucker schaumig verquirlt. Dann rühren Sie die gemahlenen Mandeln, die Zitronen-Orangenschale, den Zimt und die Vanille mit einem Holzlöffel unter. Mit demselben Holzlöffel heben Sie den Eischnee unter die Mandelmasse. Wer das noch nie gemacht hat: Der Eischnee wird mit einer vorsichtig schaufelnden Bewegung unter die Mandelmasse gebracht, damit möglichst viele der kleinen Luftbläschen erhalten bleiben. Wenn Sie alles glatt in die Springform gefüllt haben, backen Sie den Teig 50 Minuten lang auf der mittleren Ofenschiene. So schnell und einfach holen Sie sich Mallorca ins Haus.

Noch zwei Tipps: Lassen Sie Ihren Gató bei leicht geöffneter Ofentür langsam auskühlen – dann fällt er nicht ein. Und sparen Sie nicht mit Puderzucker: Auf Mallorca schneit es fast nie – außer auf den Gató de almendra herab.

Foto: © Alfred Nesswetha – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar