Wetter auf Mallorca

Wetter auf Mallorca – Die optimale Reisezeit finden

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

Die Antwort auf die Frage nach der optimalen Mallorca-Reisezeit kann nicht in wenigen Sätzen gegeben werden. Die Vielseitigkeit der Insel verbietet Pauschalisierungen. Mallorca ist so abwechslungsreich wie der Jahresverlauf. So wie die Insel selbst dem Urlauber ganz unterschiedliche Gesichter zeigt, bringt jede Jahreszeit und jeder Monat einen eigenen Charme mit.

Heute kommen Reisende mit vielen verschiedenen Interessen auf die Insel: Sportler, Wanderer, Kulturtouristen, Familien, Strandurlauber, Naturliebhaber. Und für alle diese Gruppen gibt es optimale Reisezeiten. Um die Übersicht zu wahren, seien sie monats- und jahreszeitenweise dargestellt.

Mallorca im Frühling

Der Frühling fängt auf Mallorca mit dem Februar an. Das mag auf den Mitteleuropäer irritierend wirken, gilt dieser Monat in nördlichen Breitengraden doch als besonders kalt und unwirtlich. Auf Mallorca aber beginnen sich im Februar die Mandelblüten zu öffnen: Der Auftakt zu einem der schönsten Naturschauspiele, die das neue Jahr zu bieten hat. Der Frühling verwöhnt den Urlauber auf Mallorca mit milder Wärme und stabilem Wetter – ideale Bedingungen für Sport, Naturexkursionen und die ersten entspannten Sonnenbäder.

Mallorca im Februar

Mallorca zur Mandelblüte

Der Februar ist der Monat der Mandelblüte und damit der Zeitraum eines atemberaubenden Naturschauspiels. Keine Landschaft Europas, die griechische Insel Kreta ausgenommen, ist mit mehr Mandelbäumen bepflanzt als Mallorca. Sieben Millionen Bäume sind es, die die Insel den ganzen Februar über in einen rosa und weißen Farbenrausch tauchen. Die Fülle dieser Blütenpracht vor dem Hintergrund des blauen Frühlingshimmels zieht Urlauber magisch an.

Dennoch ist der Februar, mit dem die Vorsaison auf Mallorca beginnt, ein ruhiger Monat, der den Inselgast mit Muße und einsamen Stränden beschenkt. Mallorca im Februar ist auch die Zeit der Sportler, insbesondere der Radfahrer, Die steilen Hänge des Tramuntana-Gebirges sind ideale Trainingspisten. Das milde, aber nicht heiße Klima im Februar erfreut ebenfalls die Wanderer, die zu Fuß die Naturparks und Fernwanderwege erkunden.

Gründe für einen Urlaub im Februar

  • Monat der Mandelblüte
  • Vorsaison
  • ideale Bedingungen für Radsportler und Wanderer
  • Maximaltemperatur: 15 Grad
  • Wassertemperatur: 13 Grad
  • Sonnenscheindauer: 6 Stunden
  • Regentage: 6

Mallorca im März

Mallorca im März

Der März beginnt mit einem Feiertag, denn am ersten des Monats wird der Dia de las Baleares gefeiert. Der Balearentag erinnert an den 1.3.1983, den Tag, an dem für die Balearen das erste Unabhängigkeits-Statut in Kraft getreten ist. Ihre Freiheit feiern die Mallorquiner mit Musik, Reiterei, Handwerkermärkten und kulinarischen Veranstaltungen.

Im März beginnt sich die Blütenpracht der Mandelbäume zu lichten – in der ersten Hälfte des Monats können aber noch schöne Farbimpressionen genossen werden. Neben den Mandelbäumen gibt es auf Mallorca eine Vielzahl anderer Obstbäume, die jetzt ihre Blüten öffnen: Orangen- und Feigenbäume, Zitronen-, Apfel- und Pfirsichbäume seien hier als Beispiel genannt. Der März zählt auf Mallorca zur Vorsaison – dementsprechend moderat sind die Preise. Auch an den Stränden und auf den Straßen herrscht Übersichtlichkeit. Der März ist wie der Februar ein Monat für Sportler. Ins Wasser springen jedoch nur ganz mutige Athleten.

Gründe für einen Urlaub im März

  • Obstbaumblüte in voller Pracht
  • 1.3.: Feiertag auf Mallorca (Balearentag)
  • Maximaltemperatur: 17 Grad
  • Wassertemperatur: 14 Grad
  • Sonnenscheindauer: 7 Stunden
  • Regentage: 5

Mallorca im April

Serra de Tramuntana

Wann auf Mallorca die Saison beginnt, hängt vom Zeitpunkt des Osterfestes ab. Mit den Osterferien-Urlaubern füllt sich die Insel – die Preise in Restaurants und Geschäften steigen ebenso wie die für Mietwagen, Flüge und Unterkünfte. Dennoch können im April noch Schnäppchen gemacht werden, denn für viele beginnt die eigentliche Hauptsaison ab Mai mit dem Öffnen der Partymeilen. Der April ist Sonnenanbetern und Badefreunden noch zu unbeständig. Zwar nehmen schon die ersten Tauchschulen ihren Betrieb auf, aber die Wassertemperaturen sind nur etwas für Abgehärtete. Ideal geeignet ist der April für Exkursionen über die Insel. Mallorca im April gibt sich farbenprächtig und grün: Über 1500 Blühpflanzen haben hier ihre Heimat, und viele von ihnen stehen im April in voller Entfaltung.

Das Osterfest auf Mallorca ist nicht vergleichbar mit dem Ostern, wie es in Deutschland gefeiert wird. Es ist wie eine Zeitreise ins Mittelalter, die großen Prozessionen in Palma, Pollenca oder Arta zu beobachten. Am Gründonnerstag zieht in Palma eine Schar in weiße Kutten gekleideter Männer zur Kirche Cristo de la Sang. Die Köpfe der Männer werden von hohen spitzen Hauben mit Sehschlitzen verdeckt. Sie holen eine blutüberströmte hölzerne Jesusfigur aus der Kirche und tragen sie in stundenlanger Prozession durch die Gassen Palmas bis zur Kathedrale La Seu. Wer dieses dramatische Schauspiel gesehen hat, wird den Sinn der Karwoche begreifen – dem längsten religiösen Fest Mallorcas.

Gründe für einen Urlaub im April

  • zum Teil noch günstige Vorsaisonpreise
  • ideal für Wanderungen und Exkursionen über eine grüne Insel voller blühender Pflanzen
  • Zeitreise ins Mittelalter während Mallorcas längstem religiösen Fest: der Karwoche
  • Maximaltemperatur: 20 Grad
  • Wassertemperatur: 15 Grad
  • Sonnenscheindauer: 8 Stunden
  • Regentage: 5

Mallorca im Mai

Strand Cala des Moro

Im Mai beginnt auf Mallorca die Saison. Die berühmt-berüchtigten Party-Fabriken öffnen ihre Tore, der Strand füllt sich mit Touristen. Dementsprechend ziehen die Preise an. Der Mai ist ein guter Monat für die ersten intensiven Sonnenbäder des Jahres; ins Wasser dagegen wagen sich nur Schwimmsportler und Kälteresistente. Familien mit kleinen Kindern sind 17 Grad Wassertemperatur nicht zu empfehlen. Los geht es auf jeden Fall mit Schnorcheln und Tauchen – Neopren macht es möglich. Der Mai ist auch eine gute Zeit für Inselerkundungen mit dem Auto. Mietwagen gibt es überall tageweise zu mieten. Die Straßen sind im Mai noch nicht überfüllt, und die milden Temperaturen machen eine Fahrt durch die Sierra Tramuntana zu einer echten Fahrt ins Blaue.

Natürlich werden auf Mallorca alle christlichen Feiertage besonders intensiv und ursprünglich gefeiert. Auch der 1. Mai ist hier ein Feiertag. Ein besonderes regionales Highlight ist 'Moros y Cristianos', das historische Stadtfest von Soller. Es findet immer am zweiten Maiwochenende statt und erinnert an den erfolgreich abgewehrten Angriff der Algerier durch die Einwohner der Stadt Soller. Das Aufregende an diesem Fest: Das historische Geschehnis wird jedes Jahr turbulent nachgestellt. Ein Trupp als Mauren verkleideter Einwohner stürmt vom Meer her mit Holzschwertern ans Land und wird von den tapferen Verteidigern empfangen, die ihnen nach langem Kampfgetümmel eins aufs Dach geben. Besucher dieses kuriosen Festes werden gerne in die Kampfhandlungen mit einbezogen. Es werden Löcher in Strohhüte gebrannt und mit Schuhcreme herumgeschmiert. Darum empfiehlt es sich, die Veranstaltung nicht in der besten Kleidung zu besuchen.

Gründe für einen Urlaub im Mai

  • die Saison beginnt; dennoch liegen die Preise noch unter Hochsaison-Niveau
  • die Lufttemperatur eignet sich für erste intensive Sonnenbäder
  • die Wassertemperatur lässt sportliches Schwimmen zu, aber kein Planschen
  • gute Jahreszeit für Insel-Exkursionen mit dem Mietwagen
  • am zweiten Maiwochenende: Historisches Stadtfest ‚Moros y
    Cristianos‘ in Soller
  • Maximaltemperatur: 23 Grad
  • Wassertemperatur: 17 Grad
  • Sonnenscheindauer: 10 Stunden
  • Regentage: 5

Mallorca im Sommer

Strand von Alcudia

Ende Mai beginnt auf Mallorca die Sommersaison und währt bis Anfang Oktober. Die Regentage nehmen drastisch ab und werden zu Ausnahmetagen. Die Lufttemperaturen klettern, die Wassertemperaturen lassen ein entspanntes Planschen im Mittelmeer zu. Die Strände füllen sich. Unter der sengenden Sonne zieht sich das Grün der Insel zurück. Dennoch gibt es auch in dieser Zeit Schatten und satte Vegetation in den ausgedehnten Pinienwäldern des Nordwestens zu finden. Und selbst in der Hochsaison, wenn die bekannten Strände voller Touristen sind, gibt es kleine Badebuchten, die ein ruhigeres Sonnen- und Meeresbaden zulassen. Ausflüge ins Inselinnere können an den heißesten Tagen strapaziös werden. Am besten sind die Urlauber beraten, die jetzt ein paar kühlere, weniger überlaufene Ziele auf ihrer Ausflugsliste haben.

Mallorca im Juni

Strand Playa de Muro

Der Juni gilt auf Mallorca noch nicht als Hauptsaison, somit ist das eine oder andere günstige Schnäppchen bei den Übernachtungsmöglichkeiten zu machen. Das Wetter hingegen kann es schon mit Hochsaison-Zeiten aufnehmen und wird sonnenhungrige Urlauber mit Sicherheit nicht enttäuschen. Die meisten Restaurants, Hotels und Einkaufsmöglichkeiten öffnen spätestens jetzt. Die Wassertemperaturen sind auf angenehm lauwarme Grade gestiegen – ideale Bedingungen fürs Tauchen, Schnorcheln und Surfen. Wer den Strand und das Strandleben bei Hochsommertemperaturen genießen will, ohne sie mit den Menschenmassen der Hochsaison zu teilen, wird den Juni als Urlaubsmonat auf Mallorca zu schätzen wissen.

Ein besonderes Highlight bietet der Juni für Segelsportfreunde. Ende des Monats findet an vier Tagen die legendäre Superyacht Regatta statt: Teilnehmer aus aller Welt geben sich dann in der Bucht von Palma ihr Stelldichein. Es ist ein atemberaubendes Schauspiel, die schönen Boote auf der längsten Regatta Europas durch die idealen Segelbedingungen der Bucht ziehen zu sehen.

Gründe für einen Urlaub im Juni

  • perfekter Sonnenmonat, bevor die Hauptsaison beginnt
  • zum Teil können bei den Übernachtungsmöglichkeiten noch Schnäppchen gemacht werden
  • ideale Zeit zum Schnorcheln, Tauchen und Surfen
  • Ende Juni findet die Superyacht Regatta in der Bucht von Palma statt: die längste Regatta Europas
  • Maximaltemperatur: 27 Grad
  • Wassertemperatur: 20 Grad
  • Sonnenscheindauer: 11 Stunden
  • Regentage: 3

Mallorca im Juli

Mallorca am Meer

Juli und August sind die heißesten Sommermonate auf Mallorca, die Monate der Badestrände, der Pools und der Klimaanlagen. Das Wasser des Mittelmeers ist angenehm aufgewärmt, und Mallorcas sacht abfallende Buchten bieten dem Strandurlaub mit Kindern bestes Terrain. Nur zwei Dinge sollten am Strand niemals fehlen: Ein schattenspendender Schirm und ein ausreichender Vorrat Sonnencreme. Für abwechslungsreiche Ausflüge können auf der Insel gut klimatisierte Mietwagen ausgeliehen werden. Da sich in den Sonnenmonaten der Hochsaison die meisten Urlauber auf der Baleareninsel befinden, müssen die Ausflugsziele mit Bedacht ausgewählt werden – sonst vergeht die meiste Zeit in Warteschlangen. Wer auf der Flucht vor den Menschenmassen der Hauptstrände ist, findet an versteckten kleinen Buchten noch ruhige Lieblingsplätze. Für manche muss man erst einige Kilometer Fußweg in Kauf nehmen, wird dann aber mit idyllischen Refugien belohnt.

In den Juli fällt ein eindrucksvolles Inselfest, eine Schiffsprozession der Fischer und Seeleute: Mare de Deu del Carmen. Sie findet am 16. des Monats an verschiedenen Küstenorten statt, unter anderem in Cala Figuera, Port d'Andratx und Porto Cristo. Das Marienbild wird auf die offene See gefahren und ein Blumenkranz geopfert. Nach der Rückkehr der Schiffsprozession gibt es bei Fackellicht, Volksliedern und -tänzen ein großes Fest. Mare de Deu del Carmen ist auf der Insel einer jener Anlässe, bei denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint.

Gründe für einen Urlaub im Juli

  • neben dem August heißester und trockenster Sommermonat
  • Hochsaison
  • Strandmonat
  • drei unverzichtbare Dinge: Sonnenschirm, Sonnencreme und Klimaanlage
  • Mare de Deu del Carmen: Schiffsprozession am 16. Juli, ein unverfälschtes Volksfest in den Hafenorten
  • Maximaltemperatur: 31 Grad
  • Wassertemperatur: 25 Grad
  • Sonnenscheindauer: 11 Stunden
  • Regentage: 1

Mallorca im August

Mallorca im August

Der August ist der heißeste Monat auf Mallorca. Seine Spitzen-Tagestemperaturen liegen mit denen des Julis gleichauf (31 Grad), aber die Minimaltemperaturen erreichen mit 21 Grad die höchsten des Jahres. Sonne und Hitze pur: Der August ist der Strandmonat schlechthin auf der Insel. Die Hotels und Flüge sind ausgebucht, denn jetzt haben auch die Spanier Ferien und statten ihrer Lieblingsinsel einen Besuch ab. Im August sollte auf größere Exkursionen (außer zum Strand) oder sportliche Aktivitäten (außer Tauchen, Schnorcheln, Surfen) verzichtet werden. Dennoch sind auch in dieser am stärksten frequentierten Hochsaison moderat besuchte Strände und Buchten zu finden.

Wenn die Hitze mit Tageswerten von 35 Grad und höher unerträglich wird, gibt es auf Mallorca eine unvergessliche Möglichkeit, sich wieder abzukühlen: den Besuch einer Tropfsteinhöhle. Die berühmten Drachenhöhlen sind in dem Monat der Urlauberscharen stark überlaufen. Als Geheimtipp gelten die kleineren Coves de Campanet bei Sa Pobla. Mallorcas Tropfsteinhöhlen sind faszinierend und so wunderbar kühl. In den August fällt auch Maria Himmelfahrt (15.8.), der Höhepunkt aller Dorffiestas. Nach Prozessionen und mittelalterlichen Riten wird in den Städtchen und Dörfern Mallorcas ausgelassen gefeiert. Eine wunderbare Gelegenheit, den Menschen und ihren Bräuchen näherzukommen.

Gründe für einen Urlaub im August

  • Monat mit den heißesten Tages- und Nachtwerten
  • am stärksten frequentierte Hochsaison
  • der Bademonat schlechthin
  • Alternative für Hitzegeschädigte: ein Besuch in den Tropfsteinhöhlen
  • 15.8.: Maria Himmelfahrt – Höhepunkt der Dorffiestas
  • Maximaltemperatur: 31 Grad
  • Wassertemperatur: 27 Grad
  • Sonnenscheindauer: 10 Stunden
  • Regentage: 2

Mallorca im Herbst

Mallorca im Herbst ist ebenso wie Mallorca im Frühling eine Saison, die viele Inselkenner und -liebhaber jedes Jahr wieder anzieht. Die Sonne steht tiefer, brennt nicht mehr so heiß vom Himmel wie in den Hochsaison-Monaten Juli und August. Ihre milderen Strahlen tauchen die Insel in ein wunderbar warmes Licht. Und apropos warm: Im September und Oktober herrschen noch sehr angenehme spätsommerliche Temperaturen, die einen entspannten Badeurlaub ermöglichen – nur dass die Strände jetzt in der Hand einer viel kleineren Anzahl glücklicher Urlauber sind. Mit den zurückgehenden Touristenzahlen sinken auch die Preise für Übernachtung, Mietwagen, Restaurant und die anderen Dinge, die den Inselaufenthalt versüßen. Der Herbst ist eine Jahreszeit, in der die Insel wieder zu sich selbst zurückfindet.

Mallorca im September

Der September auf Mallorca ist der Geheimtipp-Monat für alle Urlauber, die gerne viel Zeit am Strand verbringen. Denn mit dem Ende der Sommerferien endet die Hochsaison. Der große Strom der Touristen zieht sich von der Insel zurück, was zur Folge hat, dass die Preise sinken und die Warteschlangen kürzer werden. Und die Strände leerer. Ab Mitte September sinken die extremen Temperaturen. Mit vier Regentagen nimmt die Wahrscheinlichkeit zu, einen nassen Tag zu erwischen. Durch die höhere Luftfeuchtigkeit kommt es häufiger zu schwülen Wetterlagen – der September eignet sich also nicht so gut wie die späteren Herbst- oder die Frühlingstage zu sportlichen Aktivitäten und Wanderungen.

Im September scheint die Sonne an schönen Tagen (und das sind die meisten des Monats) noch bis zu neun Stunden vom Himmel. Das Wasser des Mittelmeers hat wunderbare 25 Grad zu bieten. Dennoch stehen die Zeichen auf Herbst. Die Sonnenstrahlen fallen schräger und beginnen die Insel zu vergolden. Und es gibt die ersten Erntefeste. Manche Urlauber besuchen eigens wegen dieser traditionellen Feste die Insel. Ein schönes Beispiel ist die 'Festa des Vermar' in Binissalem Ende September – das Traubenfest. Es gibt Umzüge wie im Karneval, traditionelles Essen im Freien, Traubentreten, Traubenweitwurf. Eine tolle Möglichkeit, ins Inselleben einzutauchen.

Gründe für einen Urlaub im September

  • Geheimtipp-Monat für ruhebedürftige Strandurlauber
  • ab Mitte September sinken die Temperaturen und Preise
  • häufiger schwüle Wetterlagen, daher für sportlichere Aktivitäten eher ungeeignet
  • erste schöne Erntefeste wie das Traubenfest in Binissalem
  • Maximaltemperatur: 28 Grad
  • Wassertemperatur: 25 Grad
  • Sonnenscheindauer: 9 Stunden
  • Regentage: 4

Mallorca im Oktober

Häuser auf Mallorca

Der Oktober auf Mallorca ist vom Wetter her durchwachsen. Ende September kann sich auf der Insel das Wetterphänomen 'La Gota Frija' einstellen, zu deutsch 'Der kalte Tropfen'. Bedingt durch starke Temperaturunterschiede zwischen kalten Höhenlagen und dem aufgeheizten Mittelmeer, können sich zu dieser Jahreszeit starke Gewitter und Regenfälle entladen. Die Niederschläge lassen die Vegetation wieder sprießen und verwandeln Mallorca in eine grüne Insel zurück. Andererseits sprechen die Mallorquiner vom 'Verano de San Martin', dem zweiten, milderen Sommer auf der Insel, ähnlich unserem Altweibersommer. Luft- und Wassertemperaturen können durchaus noch strandurlaubgeeignet sein. Dennoch sollte in keinem Urlaubergepäck die Regenkleidung fehlen. Und für die Abendspaziergänge muss auch ein warmer Pullover dabei sein.

Der goldene Oktober ist der Monat der Ernte und des zauberhaften Lichts. Auf der Insel geht es viel entspannter zu – auch beim Servicepersonal, das sich allmählich von den Strapazen der Hochsaison zu erholen beginnt. Auf der ganzen Insel werden die Oliven geerntet – ein wunderbar archaisches Schauspiel. Der Oktober ist ein idealer Monat für Wanderungen, Radtouren und Inselexkursionen. Und auch ländliche Feste dürfen nicht fehlen: Zum Beispiel das Blutwurstfest in San Joan am ersten Oktobersonntag.

Gründe für einen Urlaub im Oktober

  • durchwachsenes Wetter mit Regen und milden Spätsommertagen
  • auch Strandfreunde kommen an schönen Tagen auf ihre Kosten
  • Monat der Olivenernte und der ländlichen Feste
  • bestes Sport- und Exkursionenwetter
  • Maximaltemperatur: 23 Grad
  • Wassertemperatur: 22 Grad
  • Sonnenscheindauer: 7 Stunden
  • Regentage: 7

Mallorca im November

Im November bilden die Mallorca-Urlauber einen exklusiven Zirkel. Wer die Insel bei schöner Ruhe und moderaten Preisen erkunden will, hat sich mit dem November genau die richtige Zeit ausgesucht. Denn jetzt ist definitiv Nebensaison. Und das selbst auf der Playa de Palma, wo die letzten Closing-Partys Anfang Oktober stattgefunden haben. Für den November braucht es warme Kleidung und Regenzeug. Dennoch kann es warme, beinahe sommerliche Tage und, verglichen mit dem trüben, klammen Mitteleuropa, viele schöne Sonnenstunden geben. Das beste Inselwetter herrscht jetzt im Süden – je weiter nördlich der Urlauber kommt, desto ungemütlicher kann es werden. Dennoch ziehen gerade Urlauber, die körperlich anstrengende Aktivitäten lieben, den November vor. Eine Fahrt mit dem Mountainbike in der Serra Tramuntana gestaltet sich jetzt weniger schweißtreibend.

Auch Kulturtouristen werden sich im November auf Mallorca wohl fühlen. Keine Warteschlangen mehr vor den Kirchen und Museen und ein kühler Kopf, um die historischen und künstlerischen Schätze der Insel zu genießen. Aber Achtung: Im Landesinneren und im Norden werden viele kleinere Ansiedlungen in der Nebensaison zu Geisterstädten. Wer keine starken einsiedlerischen Neigungen hat, sollte sich an größere Städte im Süden halten.

Gründe für einen Urlaub im November

  • kein Badewetter mehr
  • mitunter schöne Sonnentage, aber auch Regen und kälteres Wetter
  • günstige und entspannte Nebensaison
  • perfektes Klima für anstrengende Sportarten
  • entspanntes Kultur-Sightseeing
  • Maximaltemperatur: 18 Grad
  • Wassertemperatur: 18 Grad
  • Sonnenscheindauer: 6 Stunden
  • Regentage: 8

Mallorca im Dezember

Im Dezember endet auf Mallorca die Regenzeit. Der Monat ist trockener als die Vormonate Oktober und November, aber auch kälter. Kalt ist dabei relativ, denn ein kalter Dezembertag auf Mallorca kann sich immer noch wärmer anfühlen als ein kalter Sommertag in Mitteleuropa. Es herrscht also auch im Dezember ideales Wetter für Wanderungen und fürs Radfahren. Und fürs Shopping. Einkaufen liegt in der Vorweihnachtszeit in der Luft, und es gibt kaum eine Stadt, in der dies besser gelingt als in der Hauptstadt Palma. Das Angebot ist riesig und individuell und die Geschäfte sind nicht so überfüllt wie in den Sommermonaten. Und die Einkaufspausen in Europas größter historischer Altstadt können an so manchem Tag für einen Cappuccino in der Sonne genutzt werden.

Dennoch ist es im Dezember kalt – die Maximaltemperatur liegt bei 16 Grad, nachts sinkt das Thermometer auf sieben Grad. In den Bergen kann es sogar Schnee geben. Außerdem wird es früh dunkel – und das ist gut so! Denn in kaum einer Stadt Europas ist so eine stimmungsvolle Weihnachtsbeleuchtung wie in Palma zu finden. Die kunsthandwerklich bestückten Weihnachtsmärkte mit ihren romantischen Buden sind für Weihnachtsmarkt-Fans ein Muss. Eine Reise nach Mallorca im Dezember ist die beste Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

Gründe für einen Urlaub im Dezember

  • Ende der Regenzeit
  • kälteres Klima, in den Bergen manchmal Schnee
  • ideale Zeit zum Shopping in Palma
  • Illumination und Weihnachtsmärkte in Palma
  • Maximaltemperatur: 16 Grad
  • Wassertemperatur: 15 Grad
  • Sonnenscheindauer: 5 Stunden
  • Regentage: 8

Mallorca im Januar

Der Januar ist auf Mallorca der kälteste Monat. Das Thermometer kann Richtung Null Grad sinken – Schnee ist allerdings im Süden der Insel eine Rarität. Auch der Januar ist der Monat der Sportler und Aktivurlauber. An manchen Tagen kann es aber selbst gestandenen Outdoor-Fans zu unwirtlich sein. Wer im Januar bucht, sollte sicher stellen, dass seine Unterkunft eine gut funktionierende Heizung besitzt. Dafür belohnt die Insel mit niedrigen Nebensaison-Preisen und mit viel Platz und Einsamkeit. Und wenn zwischendurch die Sonne raus kommt, entstehen durchaus Frühlingsgefühle. War der Winter mild, können schon ab Mitte Januar die ersten aufbrechenden Mandelblüten beobachtet werden – die Vorboten des schönsten Frühlings der Welt.

Der Januar ist bekannt für stimmungsvolle Feste. Wer Traditionen und Bräuche mag und den Kontakt zur Bevölkerung pflegen möchte, ist mit dem Januar als Reisezeit gut beraten. Auf Mallorca werden die Weihnachtsgeschenke nicht im Dezember vom Christkind, sondern am Vorabend des 6. Januar von den Drei Heiligen Königen gebracht. Sie beschenken die Kinder, wie sie das Jesuskind beschenkt haben – ein viel sinnreicherer Brauch. Am Abend des 5. Januar landet ihr Schiff an der Küste, und in von Kamelen getragen Sänften geht es durch die Dörfer. Am 17. Januar, dem Tag des Schutzpatrons der Tiere Antoni Abad, bringen die Mallorquiner in langen Warteschlangen ihre Tiere und Haustiere zum Priester, um sie segnen zu lassen. Ein bewegender archaischer Brauch.

Gründe für einen Urlaub im Januar

  • kältester Monat des Jahreszeit
  • in milden Wintern Beginn der Mandelblüte ab Monatsmitte
  • bewegende volkstümliche Bräuche (Dreikönigstag, Segnung der Tiere)
  • Maximaltemperaturen: 15 Grad
  • Wassertemperatur: 14 Grad
  • Sonnenscheindauer: 5 Stunden
  • Regentage: 6

Schreibe einen Kommentar