Mandelblüte auf Mallorca

Mallorca zur Mandelblüte

Im Februar herrschen in Deutschland Frost und Winter. Die Tage werden allmählich länger, aber die Temperaturen sinken richtig in den Keller. Bei vielen Menschen herrscht das Gefühl, dass die kalte Jahreszeit nicht zu Ende gehen will. Sie schlagen den Kragen ihres Mantels hoch und möchten den Platz an der Heizung gar nicht mehr verlassen. 1600 Kilometer entfernt liegt der Himmel in einem azurblauen Licht. Und vor diesem makellos frühlingsreinen Hintergrund entfaltet sich ein Naturschauspiel, das dem Betrachter vor Schönheit den Atem stocken lässt: Im Februar ist auf Mallorca Mandelblüte-Zeit. Mallorca im Februar ist wie ein anderer, freundlicherer Kontinent.

Mallorca und der Mandelbaum

Den Segen des Mandelbaums hat Mallorca Viteus Vitifoliae zu verdanken. Das ist kein mallorquinischer Großbauer, sondern der lateinische Name für die Reblaus. Dieses kleine, im 19. Jahrhundert aus Amerika eingeschleppte Insekt vernichtete innerhalb von zwei Jahrzehnten unter anderem fast den gesamten französischen Weinbau. Auch auf Mallorca war die Reblaus überaus aktiv. Die Mallorquiner dachten pragmatisch. Sie rissen die Rebstöcke raus und pflanzten Mandelbäume. Von ihnen gibt es auf der Baleareninsel ungefähr 8.000.000 Stück mit einem Ertrag von 7.000 Tonnen Mandeln. Und bevor diese Mandeln im Kuchen, in einem mallorquinischen Wildschwein oder in einem Parfum landen, müssen sie blühen. Dabei tauchen sie die Insel in ein Meer zarter Farben und in einen Ozean betörender Düfte. Die Mandelbaumblüte auf Mallorca ist Frühling pur – zwei Monate, bevor diese schönste Jahreszeit in Deutschland beginnt.

Wann ist die Mandelblüte?

Das Jahr fängt auf der größten Baleareninsel gut an – nämlich mit dem sogenannten Kleinen Sommer, der den glücklichen Mallorquinern und ihren Besuchern in den ersten beiden Jahreswochen Temperaturen bis 20 Grad Celsius beschert. Mitte Januar erwachen unter diesen warmen Sonnenstrahlen die ersten Mandelblüten in den geschütztesten Inselregionen zum Leben. Im Februar sinken die Tagestemperaturen auf einen Monatsdurchschnitt von 18 Grad Celsius: Genau die Gradzahlen, die zwei bis drei Monate später in Deutschland unsere Lebensgeister wecken. Bis Mitte Februar entfalten sich die mallorquinischen Mandelblüten auf der ganzen Insel zur vollen Pracht. Das einmalig schöne Schauspiel währt bis Februarende, manchmal auch noch bis in den März hinein. Dann zeigen sich an den Mandelbäumen die ersten zartgrünen Blätter und lösen das Farbspektakel ab. Der Februar ist daher der ideale Reise-Zeitraum, um im Urlaub die Mandelblüte zu genießen.

Mandelblüte

Die Farbvielfalt der mallorquinischen Mandelblüten

Die mallorquinische Mandel ist berühmt für ihren Wohlgeschmack und ihre Nahrhaftigkeit. Sie ist in ihrer Herkunft geschützt und grenzt sich kulinarisch von der industriell geernteten kalifornischen Mandel ab. Als der Mandelanbau noch den Haupterwerbszweig der Insel ausmachte, fielen bei der Ernte so viele Mandelschalen an, dass ein eigenes Kraftwerk damit betrieben werden konnte. Noch heute stehen auf vielen Mandel-Fincas alte Mandelschalen-Öfen. Die Mandelbäume prunken im zeitigen mallorquinischen Frühjahr mit weißen oder zartrosa Blüten. Die weiße Blütenvariante gehört zu den Süßmandelbäumen, die rosa zu den Bittermandeln. In der Gegend hinter Porto Colom sind auch dunkelrosa und rötliche Blüten zu entdecken. Eine besondere Augenweide stellen Felder dar, auf denen die Sorten gemischt stehen. Und der süßlich-betörende Duft hüllt jeden und alles mit einer Wolke von Frühlingsgefühlen ein.

Mandelbäume

Wo es es am schönsten blüht

Mandelbäume finden sich auf ganz Mallorca. Besonders große zusammenhängende Felder sind im Westen und im Südosten der Insel zu finden. Im Westteil Mallorcas ist besonders pittoresk die Region zwischen Palma und Andratx sowie zwischen Port d’Andratx und S’Aracco. Im Osten befinden sich die sehenswertesten Mandelfelder in einem Dreieck zwischen Llucmajor, Cala Figuera und Colonia Sant Jordi. Die ersten Mandelblüten öffnen sich an warmen Jahresanfängen bereits in der zweiten Januarwoche in der klimatisch begünstigten Region um Porto Christo. Vom Süden her nimmt die Blütenöffnung dann übers Landesinnere bis in die nördlichen Landesteile ihren Lauf.

5 Gründe, um zur Mandelblüte nach Mallorca zu kommen

  • Grund Nr. 1 ist natürlich, der Text hat es bereits ausführlich referiert, die unvergleichliche Schönheit der mallorquinischen Mandelblüte
  • Grund Nr. 2 sind die Temperaturen, der Himmel, die linden Lüfte – kurzum alles, was in Deutschland die Wonnen des Mais ausmacht und bei uns erst drei Monate später zu haben sein wird
  • Nr. 3: Die Mandelblüte ist ein Magnet für Naturliebhaber, Fotografen, Wanderer, Frühlingsfans. Dennoch herrscht auf Mallorca zur Mandelblüten-Zeit entspannte Ruhe, das Gefühl, ‚unter sich‘ zu sein. Die beste Zeit, sich ohne Hektik dem Naturgenuss zu widmen
  • Die Mandelblüten-Zeit auf Mallorca ist Vorsaison-Zeit. Daraus leitet sich Grund Nr. 4 ab, warum eine Reise auf die größte Baleareninsel jetzt richtig getimed ist: Sie zahlen weniger für Flug, Kost, Logis, Mietwagen etc. als in der Hauptreisezeit
  • Grund Nr. 5 richtet sich an all jene, die ihre Lieblingsinsel zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden oder sich einer Sportart wie Golfen oder Laufen widmen wollen. Bei milden Frühlingstemperaturen können Sie locker die mallorquinischen Gebirgsstraßen hochradeln. Manche Mutige machen sogar schon den ersten erfrischenden Sprung ins Wasser

Hier sind die Mandelbäume am schönsten

Mandelbäume sind, außer unmittelbar an den Küsten, auf der ganzen Insel zu finden. Einige Orte sind wegen der Schönheit der Blüte oder wegen fantastischer Aussichten auf das Mandelblütenmeer besonders bezaubernd:

  • Zwischen Cás Concos und Felantix erstrecken sich prächtig weitläufige Mandelgärten. Sie erreichen die Region auf der Ma-19 über Llucmajor nach Santanyi. Für ein Fotoshooting müssen Sie unbedingt in Llucmajor halten. Die in dieser idyllischen Landschaft besonders großen Mandelblüten und die zwischen den Bäumen weidenden Schafe machen Ihr Mallorca-Foto perfekt
  • Möchten Sie das Blütenmeer von oben betrachten? Dann fahren Sie auf der M-15 bis Algaida und ziehen sich dort Ihre Wanderschuhe an. Der Aufstieg zum Kloster Santuari de Cura lohnt sich, denn von seinem Tafelberg aus haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die Baumgärten. Anschließend gönnen Sie sich im Klostercafé ein Stück frischen Mandelkuchen
  • Im mächtigen Tramuntana-Gebirge sind Dörfer zu entdecken, in denen die Zeit still zu stehen scheint. Selva, Biniboni und Caimari sind perfekt für einen unvergesslichen Ausblick auf die Mandelblüte. Sie fahren die M-13 über Inca und biegen auf die Ma-2130 nach Selva ab
  • Wenn Sie Ihren Aufenthalt auf Mallorca bis Ende Februar verlängern, können Sie in der Gegend um Inca das Pflücken der Mandelblüten erleben. Aus ihrem Duft wird ein überaus kostbares und rares Mandelparfüm kreiert
  • Und zuletzt noch ein Geheimtipp für Liebhaber abgelegener Seitenstraßen: Von der Ma-19 zweigt hinter Llucmajor Richtung Santanyi eine kleine Straße mit der Beschilderung Cami de Cala Pi ab. Hinter langen Trockenmauern aus mallorquinischem Bruchstein ziehen sich einsame Mandelgärten hin, zwischen denen in paradiesischer Eintracht Schafe und die berühmten schwarzen Schweine Mallorcas weiden

Der Winter setzt in Deutschland mit feucht-kaltem Wetter im November ein und endet oft erst in der Aprilmitte. Aber es gibt ein Rezept gegen Dunkelheit und Kältedepression. Es liegt zweieinhalb Flugstunden entfernt und hält schon im Februar Frühlingsimpressionen wie aus dem Bilderbuch bereit. Willkommen zur Mandelblüte auf Mallorca!

Artikelbild: © Eberhard Drews – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar