Mietwagen auf Mallorca

10 Tipps zur Mietwagenbuchung auf Mallorca

Mallorca ist eine Insel für Entdecker. Hier gibt es so viele interessante und abwechslungsreiche Ausflugsziele, dass die Buchung eines Mietwagens für unternehmungslustige Urlauber unbedingt dazu gehört. Für die Mietwagenbuchung auf Mallorca gilt jedoch: Vorbereitung ist alles! Wenn Sie Fallen, wie versteckten Zusatzkosten kennen, tappen Sie nicht hinein. Unsere Checkliste verhilft Ihnen zu entspannten Ausflügen im geliehenen Wagen.

1. Verkehrsregeln beachten

Verkehr auf der Straße

Bevor Sie sich in Ihren Mietwagen setzen, sollten Sie sich kurz mit den wichtigsten Verhaltensregeln für den mallorquinischen Straßenverkehr vertraut machen. In Spanien dürfen Sie ab 18 Jahren ein Auto steuern – ein Auto auf Mallorca mieten können Sie aber erst mit 21 Jahren. Und Ihr Führerschein muss zu diesem Zeitpunkt mindestens ein Jahr alt sein. Auf Mallorca gelten wie in ganz Spanien folgende Tempolimits: 50 in geschlossenen Ortschaften, 90 auf Landstraßen, 120 auf Autobahnen. In puncto Alkohol am Steuer greift folgende Regelung: Fahranfänger dürfen in den ersten zwei Jahren nicht mehr als 0,3 Promille Alkohol im Blut haben; für alle anderen Fahrer gilt die 0,5-Promille-Grenze. Achtung, Beschleunigungsspur! Wenn auf der Autobahn oder in Ortschaften viel Verkehr unterwegs ist, müssen Sie im ersten Drittel des Auffahrstreifens warten, bis Sie sich einfädeln können.

2. Vergleichen lohnt sich

Kaufen Sie nicht die Katze im Sack. Dank Internet ist es heute ein Leichtes, Preise und Konditionen von Dienstleistungsunternehmen zu vergleichen. Besuchen Sie mindestens drei Portale, die im Netz Mietwagen-Verleihfirmen auf Mallorca transparent machen. So fallen Sie nicht auf vermeintliche Schnäppchen mit versteckten Kosten herein. Es ist bequem und trägt zu einem entspannten Urlaubsstart bei, wenn Sie Ihren Mietwagen rechtzeitig online buchen. Am Bildschirm lassen sich konzentriert und ohne Zeitdruck die Preise von Extras wie Navigationsgerät und Kindersitz überprüfen und die Konditionen und Kosten der abzuschließenden Versicherungen checken.

3. Rechtzeitig buchen

Straße im Westen Mallorcas

Angebot und Nachfrage regeln den Preis, das lernen wir bereits im Elementarunterricht. Wenn Sie Ihren Mietwagen erst kurz vor Urlaubsbeginn in der Hauptsaison buchen, wird die Modellauswahl klein und der Mietpreis hoch sein. Schauen Sie sich also möglichst frühzeitig nach Ihrem Leihauto um. Bei der Festlegung von Entleih- und Abgabetermin gilt zu bedenken: Ein Leihtag währt bei Autovermietungen 24 Stunden. Sollten Sie Ihren Wagen gestern um zehn Uhr vormittags abgeholt haben und heute um zwölf Uhr mittags wieder abgeben, werden Ihnen die überzähligen zwei Stunden meistens als ganzer Entleihtag in Rechnung gestellt. Planen Sie also bei Wagenrückgabe genug Zeitpuffer ein, um innerhalb der laufenden 24-Stunden-Frist zu bleiben.

4. Den Wagen richtig versichern

Nur mit einer guten Versicherung können Sie Ihren Mietwagen entspannt über die Insel lenken. Die einzige Variante, mit der Sie auf der sicheren Seite sind, heißt Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung. Aber Vorsicht: In Spanien liegt die gesetzliche Mindestversicherungssumme für Personenschäden nur bei 350.000 Euro. Achten Sie darauf, dass Ihre Versicherung die Haftungszusage einer deutschen Versicherungsgesellschaft einschließt. Bekannt ist diese Vereinbarung auch als „Mallorca-Police“. Leider kommt es immer wieder vor, dass Mietwagen und die passende Versicherung online gebucht worden sind und die Mietwagenagentur vor Ort die Notwendigkeit weiterer Versicherungen fingiert. Lassen Sie sich nicht auf solche Verkaufstricks ein. Wenn Sie eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung mit Mallorca-Police haben, dürfen Sie beruhigt losfahren.

5. Den Wagen kontrollieren

Straße im Tramuntana Gebirge

Endlich ein Auto! Jetzt schnell das Gepäck verstauen und das Weite suchen. Stopp! Wer mit seinem Mietwagen Richtung Hotel fährt, ohne vorher das Fahrzeug auf Herz und Nieren zu prüfen, kann bei der Rückgabe böse Überraschungen erleben. Es muss auf jeden Fall ein Übergabeprotokoll geführt und alle Defekte in eine Mängelliste eingetragen werden. Achten Sie auf die Profiltiefe der Reifen: drei Millimeter sind Pflicht. Nehmen Sie Ihren Mietwagen nur mit einwandfrei funktionierendem Licht in Empfang. Suchen Sie die Scheiben des Wagens nach Steinschlägen und Rissen ab. Werfen Sie einen Blick auf die Gummilippen der Scheibenwischer und überprüfen Sie die Füllstände von Kühl- und Wischwassertank. Kontrollieren Sie Zusatzausstattungen wie das Navigationsgerät und die Kindersitze auf ihre Funktionalität. Denken Sie daran: Jeder Mangel, den Sie bei Fahrzeugübergabe übersehen haben, kann Ihnen später in Rechnung gestellt werden.

6. Vorsicht, Kleingedrucktes!

Sollten Sie Ihren Mietwagen online von zuhause aus buchen, können Sie die Vertragskonditionen in Ruhe studieren. Aber auch für alle, die ihr Ferienfahrzeug erst vor Ort buchen, gilt: Lassen Sie sich Zeit, um den Vertrag genau durchzulesen, bevor Sie ihn unterschreiben. Manche Fahrzeugvermieter verstecken gerne kleingedruckt Zusatzleistungen wie Fahrzeugupgrades oder Pannenservice in ihren Vertragswerken und vergrößern mit ihnen eventuell die Rechnungshöhe.

7. Kostenfalle Tankregelung

Flughafen Palma de Mallorca

Beim Tanken von Mietwagen steckt der Teufel im Detail. Wenn Ihnen ein Autovermieter anbietet, den Wagen mit vollem Tank zu übernehmen und mit leerem abzugeben, klingt das im ersten Augenblick nach einem attraktiven Service. Sie müssen sich weder beim Abholen noch beim Abgeben des Wagens ums Tanken kümmern. Tatsächlich fällt diese Vereinbarung dem Mietwagenkunden jedoch zum Nachteil aus. Sie werden nicht mit dem letzten Tropfen Benzin auf den Parkplatz der Autovermietung rollen. Also schenken Sie die Restmenge im Tank dem Vermieter. Das ist ärgerlich, aber vielleicht zu verschmerzen. Inakzeptabel sind die Servicepauschalen, die von den meisten Mietagenturen bei der Voll-Leer-Regelung für das Wiederbetanken des Fahrzeugs erhoben werden. Der Kunde zahlt nicht den reinen Benzinpreis, sondern bekommt auf seine Rechnung bis zum Doppelten des Tankstellenpreises aufgeschlagen. Solche Finessen lassen sich nur abwehren, wenn Sie beim Vermieter auf der Voll-Voll-Regelung bestehen, wie Sie in Deutschland beim Mietwagenverleih Usus ist: Sie bekommen das Auto vollgetankt und geben es vollgetankt wieder zurück. Sie zahlen also nur das tatsächlich verbrauchte Benzin und keinen Cent darüber hinaus.

8. Tankbeleg aufbewahren

Es gibt Kunden von Autovermietungen, die beim Tanken alles richtig gemacht haben (Voll-Voll-Regelung) und dennoch Tankpauschalen in Rechnung gestellt bekommen, weil der Vermieter unterstellt, das Fahrzeug sei nicht ordnungsgemäß aufgetankt worden. Gegen solche Wegelagereien können Sie sich nur mit Beweismaterial absichern. Bewahren Sie auf jeden Fall den Tankbeleg auf. Und machen Sie ein Foto von der Tankanzeige.

9. Die richtige Wagengröße wählen

Sparen Sie nicht am falschen Ende. Der Preisunterschied zwischen einer kleinen und einer größeren Wagenklasse ist nicht so groß wie der Ärger über ein geliehenes Auto, in das die Kinder zwar hineinpassen, aber nicht das Gepäck. Wenn Sie mit Ihrem Leihwagen nicht nur kurze Ausflugsfahrten zu den kulturellen Höhepunkten der Insel planen, sondern mit Kind und Kegel Richtung Badebucht steuern wollen oder vom Flughafen zum Hotel, muss Stauraum fürs Gepäck vorhanden sein. Also: Lieber eine Nummer größer wählen – zumal viele Mietagenturen auf ihren Webseiten die größten Modelle einer Klasse abbilden, aber in der Garage kleinere Varianten stehen haben.

10. Langfingern keine Chance geben

Mallorca ist sicherlich keine Hochburg des Autodiebstahls – dennoch sind derlei Delikte auch hier an der Tagesordnung. Die oft mit großen Aufklebern gekennzeichneten Mietfahrzeuge von Urlaubern ziehen Diebe an, weil sie auf Leichtsinnigkeit und besondere Wertsachen hoffen. Parken Sie Ihr Leihauto nach Möglichkeit an belebten Plätzen und Straßen. Lassen Sie keine Taschen oder andere Dinge im Wagen liegen, die auf Langfinger attraktiv wirken. Nehmen Sie das Navi mit und lassen Sie das leere Handschuhfach offen – dann verliert Ihr gemietetes Fahrzeug schnell an Anziehungskraft.

Ein Mietwagen gibt Ihnen auf Mallorca die Freiheit, die Sie brauchen, um die Vielfalt landschaftlicher und kultureller Höhepunkte dieser schönen Insel zu entdecken. Wenn Sie unsere einfachen Verhaltensregeln und Vorsichtsmaßnahmen beachten, wird der Mietwagenverleih von der Buchung bis zur Abgabe des Fahrzeugs ein Gewinn für Sie und Ihre Familie. Vorbereitung ist der erste Schritt in die Entspannung!

Ebenfalls lesenswert: Braucht man einen Mietwagen für Mallorca – Ja oder Nein?

Schreibe einen Kommentar